Zum Inhalt

Willkommen bei PerSona, dem Stimmraum der TU Dort­mund

Grafik zeigt 3 Säulen: Singen, Sprechen, Präsentieren © Heinke Kirzinger​/​TU Dort­mund

Unsere Stimme ist tagtäglich in wechselnden Kontexten der alltäglichen und beruflichen Lebensbereiche einer enormen Be­las­tung ausgesetzt. Oftmals ist eine anpassungsfähige, modulationsreiche, wohlklingende und tragfähige Stimme mit einer guten Belastbarkeit gefordert. Dabei ist es unerheblich, ob Referate gehalten, For­schungs­er­geb­nis­se präsentiert oder Seminarsitzungen angeleitet wer­den müs­sen. Egal ob Pro­fesso­rin­nen und Pro­fes­soren, Stu­die­ren­de oder Be­schäf­tigte: alle müs­sen jederzeit auf ih­re Stimme zählen kön­nen.

Gleichzeitig erfreut sich das Singen ins­be­son­de­re in der Gemeinschaft einer wachsenden Beliebtheit. Die neueste For­schung belegt die salutogenetischen Wirkungen des Singens. Unumstritten sind die positiven physischen, mentalen und psychischen Effekte des ge­mein­samen Singens auf die Singenden.  Atmung und Haltung wer­den optimiert, wodurch Leis­tungs­fähig­keit und Konzentration sowie allgemein das Wohlbefinden und Resilienz steigen. Gleichzeitig sorgt die Balancierung des emotionalen Haushalts für Stressabbau und Zufriedenheitszunahme.

Doch das Singen in der Gemeinschaft birgt noch ein anderes be­deut­sa­mes Potenzial, dessen Schwinden gerade in der jetzigen Ge­sell­schaft und Arbeitswelt zunehmend bekundet wird.  Über ein Nachlassen der sozialen Fähigkeiten klagen viele Un­ter­neh­men und fordern die Schulung von Soft Skills. Durch das Singen in der Gemeinschaft sowie entsprechend adaptiertes Sprechtraining in der Gruppe wer­den genau diese sozialen Fähigkeiten immer wieder geschult.

Bei PerSona steht die Stimme mit all ihren Schattierungen im Fokus.  Sie ist hier nicht wie oftmals bei gängigen Präsentationsschulungen nur Mittel zum Zweck, sondern das eigentliche Medium.  Basierend auf der Prämisse „Stimmbildung = Persönlichkeitsbildung“ wird ausgehend von der individuellen Persönlichkeit der Teil­neh­men­den durch Authentizitätsgewinn die jeweilige Außenwirkung optimiert. Durch das präferierte Gruppentraining wer­den zudem wich­ti­ge soziale und kommunikative Fähigkeiten für ein kooperatives Miteinander sowohl im Alltag als auch im beruflichen Kontext geübt.

PerSona befindet sich noch im Aufbau. Daher freuen wir uns ganz be­son­ders über Ihre An­re­gung­en und Kritikpunkte. Sie kön­nen uns gerne mailen oder anrufen.

Zum Seitenanfang

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.