Zum Inhalt

Grußwort des Direktors

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

das Zen­trum für Hoch­schul­Bil­dung (zhb) ist in der deut­schen Hochschullandschaft eine ein­ma­li­ge Ein­rich­tung, die For­schung und Service mit­ei­nan­der in ei­nem Hochschulzentrum verknüpft. Neben den drei Professuren existieren fünf Servicebereiche, die mit den Forschungsaktivitäten der Lehrstühle eng verbunden sind. Das zhb entstand 2011 aus der Fusion mehrerer zentraler wis­sen­schaft­licher Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund, zu dem 2013 und 2020 wei­tere Bereiche hinzukamen (zur Geschichte des zhb s. Wikipedia).

In der For­schung existieren folgende Schwer­punkte:

An der Pro­fes­sur für Hoch­schul­didak­tik und Hoch­schul­forschung von Prof. Dr. Liudvika Leisyte findet For­schung zu den Themenfeldern professionelle Identität, akademisches Unternehmertum sowie Hochschulsteuerung und -management statt.

Am Lehrstuhl für Personalentwicklung und Veränderungsmanagement von Prof. Dr. Jens Rowold wird zu Themenfeldern, wie Führung und Führungsstile, Personalentwicklung und Organizational Health geforscht.

Und an meinem Lehrstuhl für Or­ga­ni­sa­tions­for­schung und Wei­ter­bil­dungs­ma­nage­ment wer­den die Themenfelder Hoch­schul­forschung (u.a. Governance von Lehre und Wei­ter­bil­dung) und Or­ga­ni­sa­tions­for­schung (u.a. Wissenstransfer und be­son­de­re Organisationstypen) bearbeitet.

Der Service wird in den folgenden fünf Be­rei­chen or­ga­ni­siert:

Be­hin­derung und Stu­di­um – DoBuS

Das DoBuS unter der Leitung von Dr. Carsten Bender ist in der deut­schen Hochschullandschaft der älteste und sicherlich auch renommierteste Be­reich, der Konzepte zur umfänglichen Begleitung von beeinträchtigten Stu­die­ren­den (aber auch Dozentinnen und Dozenten) ent­wickelt hat und umsetzt. Die Ar­beit von DoBuS wurde mit mehreren Preisen aus­ge­zeich­net, u.a. mit dem Zero Project Award.

Fremdsprachen

Der gesamte Un­ter­richt in Fremdsprachen der TU Dort­mund findet in diesem von Dr. Meni Syrou geleiteten Be­reich statt. Jedes Jahr stu­die­ren hier fast 7.000 Stu­die­ren­de eine der 14 angebotenen modernen Fremdsprachen, Deutsch als Fremdsprache oder Latein. Stu­die­ren­de kön­nen aber auch Deutsche Gebärdensprache ler­nen oder in einer Schreib­werk­statt („Writing Space“) akademisches Schreiben und Präsentieren (für Deutsch und Englisch) einüben.

Hoch­schul­didak­tik

Im Be­reich Hoch­schul­didak­tik, der von Dr. Katrin Stolz geleitet wird, findet der „Start in die Lehre“ für alle Neu-Lehrenden statt. Neben diesem Klassiker der Einführung in die Gestaltung von Lehr­ver­an­stal­tun­gen wird ein Zertifikatsstudiengang zur Hoch­schul­didak­tik an­ge­bo­ten sowie viele wei­tere aktuelle Ver­an­stal­tun­gen. Außerdem haben mitt­ler­wei­le die The­men Di­gi­ta­li­sie­rung der Lehre und E-Prüfungen eine hohe Wichtigkeit und Aktualität ge­won­nen.

Statistische Be­ra­tung und Analyse – SBAZ

Seit 2020 gehört auch der Be­reich Statistische Be­ra­tung und Analyse (SBAZ), der von Dr. Swetlana Herbrandt geleitet wird, zum zhb. Alle Stu­die­ren­den und Be­schäf­tigte der TU Dort­mund kön­nen sich hier statistische Be­ra­tung für ih­re Ab­schluss­ar­bei­ten oder Projekte holen. Für externe Kunden wird auch statistische Unter­stüt­zung bei Projekten an­ge­bo­ten.

Wei­ter­bil­dung

Die gesamte Wei­ter­bil­dung der TU Dort­mund wird über diesen Be­reich unter der Leitung von Dr. Jörg Teichert or­ga­ni­siert. Dabei liegen die inhaltlichen Schwer­punkte in den Feldern der Lehrer- und Schulleiterweiterbildung (z. B. Digital Learn­ing Leadership), der Managementweiterbildung und der zusätzlichen Qualifikation in Statistik (Big Data und Data Science).

Darüber hinaus hat der Universitätschor, der von Heinke Kirzinger geleitet wird, seine Heimat im zhb. Angebote für ein persönliches Stimmtraining sind hier eben­falls zu finden.

Diese Vision versuchen wir jeden Tag zu leben.

Wir freuen uns, wenn Sie uns mit Ihren Fragen direkt ansprechen.

Prof. Dr. Uwe Wilkesmann

Di­rek­tor des zhb

Zum Seitenanfang

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.