Zum Inhalt

Start Zertifikatskurs: Führungs- und Teamhandeln in Schulen

bunte Spielfiguren © Pixabay

Welche Be­deu­tung hat „Middle Management“ in Schulen? Die Schulleitung ist in jeder Schule im Hinblick auf zielorientiertes und wirksames Führungshandeln unverzichtbar. Allein kann sie jedoch die viel­fäl­ti­gen Führungsaufgaben nicht bewältigen. Daher hat sich in­ter­na­tio­nal die Erkenntnis durchgesetzt, dass Schulleitung einerseits besser im Team mög­lich ist und es sich an­de­rer­seits auszahlt, wenn Führungs- und Managementaufgaben auch auf andere Kollegiumsmitglieder über­tra­gen wer­den. Entwicklungsfähige Schulen ar­bei­ten heute mit Fach- oder Abteilungsteams für die Un­ter­richts­ent­wick­lung und mit Jahrgangs- oder Klassenteams für die pä­da­go­gi­sche Ar­beit in den Lerngruppen. Diese Lehrerteams benötigen vielfach aber Teamleitungen, die für zielorientierte Arbeitsweisen, Zusammenhalt und Teamqualität sorgen. Durch eine verteilte oder delegative Führung kön­nen sich Schulen zur Teamschule entfalten, in der sich die Ge­stal­tung und Ent­wick­lung von Schule und Un­ter­richt partizipativ und teamartig vollzieht.

23 Teil­neh­mer*innen haben sich zum Kursauftakt am 26.10.2021 er­folg­reich den ersten Grund­la­gen von Team- und Führungshandeln in Schulen gestellt. Wir begrüßen unsere neue und damit zweite Kursgruppe des weiterbildenden Zertifikatskurses „Führungs- und Teamhandeln in Schulen – Gestaltungskompetenz für mittlere Führungskräfte“ und freuen uns auf die gemeinsame Zeit. Nach einigen Worten der Begrüßung durch den Studienleiter Herrn Prof. Dr. Heinz Günter Holt­appels gab es ein erstes ge­mein­sa­mes Kennenlernen der Teil­neh­mer*innen un­ter­ei­nan­der, eine aus­führ­li­che Einführung in den Seminarablauf, sowie Ein­blicke in geplante interaktive Gruppenarbeiten. In dem sechsmonatigen Zertifikatskurs wer­den den Stu­die­ren­den Gestaltungskompetenzen für mittlere Führungskräfte zur Um­set­zung von Führungs- und Teamhandeln in Schulen vermittelt mit Fokus auf Schul- und Un­ter­richts­ent­wick­lung.

In­for­ma­tio­nen zum Angebot

 

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord be­fin­det sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bo­chum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu er­rei­chen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwi­schen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwi­schen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus ge­lan­gt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu er­rei­chen ist.